Univ.-Prof. DDr. Robert Haas

1978 -1983   Medizinstudium an der Unviersität Wien
1983 Promotion zum Dr. med. univ.
1983 – 1989 Assistenzarzt an der unfallchirurgischen Abteilung (Leiter: Prim. Dr. H.J. Zinnecker) a.ö. Krankenhaus Mistelbach
1989 Jus Practicandi
1989 Orthopädisches Spital Wien Speising
1990 Assistent an der unfallchirurgischen Abteilung der Univ. Wien (suppl. Leiter: Univ. Prof. Dr. Harald Herzt
1990 Ausbildung zum Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
1992 Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
1992 Assistent an der Abteilung für orale Chirurgie (Leiter: Univ. Prof. DDr. G. Watzek) der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Wien
1992 Praxis für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Stockerau
1993 Sekretär der Arbeitsgemeinschaft für orale Implantologie der ÖGZMK
1994 Forschungsaufenthalt in Hamburg: Abteilung Oralpathologie (Leiter: Univ. Prof. Dr. Mult. K. Donath) Universitätsklinik Eppendorf/Hamburg
1998 Erlangung der Venia Docendi (Habilitation) für das Fach der Zahn-, Mund und Kieferheilkunde der Universität Wien
1998 Oberarzt an der Abteilung für orale Chirurgie
1999 Promotion zum Dr. med. dent
2000 Ernennung zum a.o. Universitätsprofessor
2003 Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für orale Chirurgie und Implantologie
2004 Gründung der Akademie für orale Implantologie Wien
2005 Lektor zur Ausbildung: „Master in oral Implantology“ der Universität Wien an der Akademie für orale Implantologie
2005 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für orale Chirurgie und Implantologie,ÖGI
2005 Tagungspräsident der 4. Gemeinschaftstagung der DGI, SGI und ÖGI, Hofburg Wien
2006 Editorial Board Member der Zeitschrift: Clinical Oral Implant Research
2007 Sprecher der Regionalvertreter der ÖGI
2010 Verleihung des Titels „Universitätsprofessor“ durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

  • Referent bei zahlreichen Kongressen im In- und Ausland
  • Tagungssekretär internationaler und nationaler Kongresse
  • Mehrfache Preise für wissenschaftliche Forschung
  • Teilnahme an diversen Fortbildungskursen
  • Mehr als 60 Fachpublikationen bzw. Beiträge für Fachbücher